Das Unternehmen Santaverde entwickelt und produziert Naturkosmetik-Produkte auf Basis des Aloe-Vera-Gels. Der Grundstein dafür wurde 1985 gelegt, als die spätere Unternehmensgründerin Sabine Beer gemeinsam mit ihrem Mann ein Feriendomizil in Andalusien kaufte. Ein Nachbar schenkte ihr ein Aloe-Vera-Blatt als Geheimtipp gegen ihre ausgetrocknete Haut. Da Sabine Beer mit den in Deutschland handelsüblichen Aloe-Vera-Produkten nicht zufrieden war, gründete sie 1986 ein eigenes Unternehmen, um selbst Kosmetik aus dem frischen und puren Gel der Aloe-Vera-Pflanze herzustellen – und startete im selben Jahr mit dem kontrolliert-biologischen Anbau von Aloe-Vera-Pflanzen auf einer Finca in Spanien.

Nach vier Jahren waren die ersten Aloe-Vera-Blätter erntereif, 1991 begann die Entwicklung einer Verarbeitungsmethode des frischen Aloe-Vera-Gels ohne jegliche Hilfsstoffe. 1994 wurde dann das erste Santaverde-Naturkosmetikprodukt auf den Markt gebracht: ein Aloe-Vera-Saft zur Hautpflege. Zudem wurde 1995 eine Rezeptur entwickelt, um Wasser in den Kosmetik-Produkten durch reinen biologischen Aloe-Vera-Saft zu ersetzen.

Seit 1997 wurde Santaverde zunächst über Apotheken, Naturkost- und Naturkosmetikgeschäfte vertrieben. Mittlerweile ist das Label aber selbst im Alsterhaus, Hamburg, im KaDeWe sowie in den Galeries Lafayette in Berlin vertreten.

2007 übernahm Santaverde eine verwilderte Cashewplantage im Nordosten Brasiliens und entwickelte daraus die luxuriöse Anti-Aging Kosmetiklinie xingu.

Nachwievor werden in Santaverde-Produkten nur reine Pflanzensäfte und -öle, Hydrolate und wertvollen Pflanzenextrakten eingesetzt, und kein Tropfen Wasser. Der Anbau von Aloe Vera und Cashew erfolgt in den eigenen Plantagen in Spanien und Brasilen, dort werden diese beiden Rohstoffe auch direkt vor Ort verarbeitet. Die Rezepturen stellt das Unternehmen nach neustem technischen Standard in Deutschland her.

Philosophie: Santaverde hat sich zum Ziel gesetzt, traditionelles Heilwissen mit den neuesten Forschungsergebnissen zur Hautalterung zu verbinden und daraus Kosmetikprodukte zu entwickeln, 
die den Ansprüchen moderner Frauen und Männer 
an eine 100 % natürliche und hochwirksame Kosmetik genügen. Santaverde sieht sich zudem in der Verantwortung, Vorbild für
 ein am Menschen orientiertes Wirtschaften sein, das unternehmerische Erfolge mit ökologischen und sozialen Erfolgen verbindet.

Zertifizierungen: Alle Santaverde-Produkte sind Natrue-, BDIH- und Leaping-Bunny-zertifiziert. 
Diverse Produkte wurden von Öko Test mit sehr gut bzw. von Stiftung Warentest als Testsieger ausgezeichnet. Die Papierverpackungen stammen aus kontrollierter Forstwirtschaft und FSC (Forest Stewardship Council)-zertifiziert.

Inhaltsstoffe: Die eingesetzten Rohstoffe stammen vorwiegend aus kontrolliert biologischem Anbau 
und zertifizierter Wildsammlung. 

Der Einsatz von chemisch-synthetischen Duft-, 
Farb- und Konservierungsstoffen, Mineralölen, Parabenen, Silikonen, PEG, gentechnisch 
veränderten Pflanzen oder sonstigen 
synthetischen Zusätzen ist für das Unternehmen tabu.

Produktpalette: Santaverde entwickelt und produziert Naturkosmetika zur Reinigung und Pflege von Gesicht und Körper. Je nach Hauttyp gibt unterschiedliche Produktlinien: für sehr trockene bis hin zu sehr fettiger Haut. Ebenfalls erhältlich ist ein reines Aloe-Vera-Gel.

Kontakt:

Santaverde GmbH

Borsteler Bogen 27B

22453 Hamburg
Deutschland

Telefon: 040-460 99 110

Web: www.santaverde.de

Mail: .(Javascript muss aktiviert sein, um diese E-Mail-Adresse zu sehen)

# Link | .(Javascript muss aktiviert sein, um diese E-Mail-Adresse zu sehen) | Dieser Artikel erschien am Mittwoch, 19. März 2014 um 17:06 Uhr in Naturkosmetik nach Zertifizierung, BDIH, NaTrue | 2401 Aufrufe | 0 Kommentare | Kommentare per RSS-Feed abonnieren

Tags: Aloe Vera, Cashew, Naturkosmetik, Santaverde

{google_adsense_468}

Kommentieren:

Angaben speichern?

Benachrichtigung bei Folgekommentaren.




Nächster Eintrag: Alverde Naturkosmetik: Gut und günstig.
Vorheriger Eintrag: Dr. Scheller natural & effektive: Wirksames aus der Natur.

Back to top