Noch mal zum Thema Schwitzen – passt ja auch hervorragend zu den aktuell herschenden Temperaturen. 

Wusstest du, dass man auch aus Kaiser Natron ein Deo herstellen kann?! Und zudem so einfach!

Alles was du brauchst, ist ein Glas Wasser und Kaiser Natron. Dann bringst du das Wasser zum Kochen, lässt es wieder abkühlen und mischt einen Esslöffel Natron darunter. Das Ganze dann in eine Sprühflasche geben – und voilà: Fertig ist das DIY-Deo. Wem das zu aufwändig ist, kann Kaiser Natron auch als Trockendeo verwenden: einfach mit einem Wattebausch oder den Fingerspitzen in den Achselhöhlen auftragen und verreiben. 

Eine Freundin schwört übrigens auch in anderen Beauty-Belangen auf Kaiser Natron – ich selbst habe es noch nicht ausprobiert, aber es klingt alles sehr sehr spannend. Und vor allem: einfach! 

Vollbad: 1 bis 2 Beutel Kaiser Natron enthärten das Wasser – und erfrischen. Womit wir wieder bei der Hitze wären … 

Das Internet hat noch weitere Ideen parat:

Gesichtsreinung: 4 Esslöffel in warmen Wasser auflösen, damit das Gesicht waschen und ohne Abwaschen abtrocknen. Soll eine superweiche Haut machen!

Haarpflege: In Wasser aufgelöstes Natron als letzter Guss soll für eine gesunde Kopfhaut sorgen. Oder vor der Haarwäsche das feuchte Haar damit einreiben (besagte Freundin, die unter neurodermitischer Kopfhaut leidet, schwört darauf!).

Mundwasser:  Eine Mundspülung aus Wasser und einem Teelöffel Natron verhindert Mundgeruch, neutralisiert aufgrund des alkalschen ph-Wertes Säuren und verhindert wohl sogar Karies.

Zähneputzen: Das Pulver einfach auf die Zahnbürste geben und losputzen. Macht die Zähne weißer!

WICHTIG: Natron ist nicht gleich Natron. Wichtig ist Natrium-Bikarbonat zu verwenden und kein Natriumkarbonat oder gar Ätznatron oder ätzende Natronlauge. 


Von daher ist der Verweis auf Kaiser Natron keine Werbung, sondern macht die Auswahl einfacherer. Und sicherer. Ihr könnt aber auch in der Apotheke nach Natrium-Bikarbonat fragen!
 

(Dieses Posting wurde nicht von Kaiser Natron gesponsert! ;-))

# Link | .(Javascript muss aktiviert sein, um diese E-Mail-Adresse zu sehen) | Dieser Artikel erschien am Dienstag, 24. Juni 2014 um 12:51 Uhr in Naturkosmetik nach Verwendung, Haarpflege, Naturkosmetik selbermachen | 21313 Aufrufe | 3 Kommentare | Kommentare per RSS-Feed abonnieren

Tags: DIY-Kosmetik, Hausmittel, Kaiser Natron, Natron, Schönheitspflege

{google_adsense_468}

Kommentieren:

Angaben speichern?

Benachrichtigung bei Folgekommentaren.



Kommentare:

Hallöchen und erstmal ein Lob für die Entdeckung des Natrons ;-) ... Ich nutze Natron selbst als Deo und es ist deutlich natürlicher und riecht nicht so nach Aromen und anderer Chemie.
Du hast eine Kategorie für selbstgemachte Kosmetik, aber da ist leider nichts drin. Kommt da noch etwas? Ich wollte nämlich wissen, wie ich da anfangen soll. Meine Nachbarin hat mir Spinnrad empfohlen. Da kann man wohl einige Zutaten holen, aber ohne Ansatzpunkte weiß man ja nicht, wo man anfangen soll.
Wärst du so lieb, den Laden zu testen? Dann würde ich mich wohl eher trauen, Naturkosmetik selber herstellen zu können.

Mach bitte weiter so :-)

Sandrafriedrich am Mittwoch, 06. August 2014 um 12:31 Uhr

Liebe Sandra, freut mich sehr, dass es dir hier gefällt! Und du hast Recht: Die Postings in der “Selbermachen-Kategorie” werden nicht angezeigt - das ist seltsam. Denn es gibt welche ...

Spinnrad:  Es kann gut sein, dass ich den Shop mal teste - aber versprechen kann ich das leider nicht. :-) Aber ich bin mir sicher, dass es dazu bereits Reviews gibt!

Susanne Ackstaller am Mittwoch, 06. August 2014 um 16:11 Uhr

Halli Hallo,

ich hab das auch einmal gemacht und ich muss sagen, mein Deo ist nicht so gut geworden. Ich muss es mehrmals am Tag benutzen und das nervt… Hast Du ein Rezept für mich, vielleicht hab ich es einfach falsch gemacht.

VG
Chris

Chris am Dienstag, 30. September 2014 um 12:13 Uhr


Nächster Eintrag: Für dich getestet: Harmonic Shampoo von Intelligent Nutrients.
Vorheriger Eintrag: Heißgelaufen? Zimtlatschen!

Back to top