Rhssoul UrtekamUrtekram. Ich gebe zu, dass ich von diesem dänischen Naturkosmetiklabel bis vor kurzem noch nie gehört hatte. Doch dann las ich in diesem Interview von der Marke - der Mutter dänischen Naturkosmetik. Und dann ging es Schlag auf Schlag. Urtekram Urtekram Urtekram. Bäm bäm bäm. Der Name war plötzlich überall.

Und ich kannte kein Produkt, kein einziges! Das musste ich ändern. Klar.

Zum Kennenlernen eines neuen Kosmetiklabels nutze ich gerne Haarpflegeprodukte - aus dem ganz einfachen Grund, dass meine Haare zwar sehr fein, aber zugleich recht robust sind. Während meine Haut schnell mal irritiert reagiert, nehmen meine Haare auch Katastrophenprodukte  gelassen. 

Haarpflegeprodukte bietet Urtekram reichlich. Eigentlich viel zu viele für meinen Geschmack - aber egal, ich pickte mir einfach das mit dem schrägsten Namen heraus: Rhassoul.

Rhassoul, so erfuhr ich, ist ein Shampoo, das auf traditioneller marrokanischer Haarpflege basiert (mit dieser Art von Exotik kriegt man mich immer) und das Haar reinigt, vitalisiert und kräftigt - und das kann ja nie schaden.

Ein paar Tage später war das Shampoo in der Post, und am morgen danach mit mir beim Duschen. Es roch gut! Leicht minzig, frisch, mit einem Hauch von Kakao (ist nicht drin, aber es roch danach).

Das Shampoo ist recht dünnflüssig, und die Farbe ... nunja, sagen wir mal matschfarben! Was auch logisch ist, da das Shampoo Rhassoul enthält, und das ist Lavaerde. Die Lavaerde verleiht dem Shampoo aber nicht nur die Farbe, sondern macht die Textur leicht sandig. Ein wirklich ungewöhnliches Gefühl ... Ohnehin ist dieses Shampoo sehr anders, wenn man bislang L’Oreal und Co. zum Haarewaschen verwendete. Anders aber im besten Sinne!

Rhassoul schäumt nicht sehr stark (was für seine Qualität spricht), beim Waschen fühlen sich die Haare sehr griffig an. Ich hatte den Eindruck, meine Haare würde besonders sauber! Der Schmirgeleffekt der Lavaerde wirkte wie ein Peeling fürs Haar. Ich könnte mir das Shampoo deshalb auch gut für überpflegte Haare gut vorstellen.

Das Ergebnis war hervorragend: gute Kämmbarkeit (wobei ich natürlich kurzes Haar habe, das sich ohnehin leicht durchkämmen lässt), die versprochene leichte Fülle, toller Glanz!

Kurz gesagt: sehr empfehlenswert!

Inhaltstoffe und Zertifierung:

Wasser, Kokosnuss- und Maiszuckerseife, Rasul (afrikanischer Seifenschlamm), Aloe Vera*, Glyzerin**, Pfefferminzblattextrakt*, Parfum, Polysaccharide, Zitronensäure, Natriumzitrat.

Das Produkt ist nach Ecocert und Eceae zertifziert und vegan.

Das Shampoo kannst du direkt bei Urtekram bestellen oder hier bei bei Amazon ***

* ökologisch

**aus ökologischen Rohprodukten hergestellt

*** Affiliate-Link

 

# Link | .(Javascript muss aktiviert sein, um diese E-Mail-Adresse zu sehen) | Dieser Artikel erschien am Donnerstag, 12. Dezember 2013 um 11:56 Uhr in Naturkosmetik nach Zertifizierung, Ecocert, Vegan, Naturkosmetik nach Verwendung, Haarpflege, Produkttests und -reviews | 7182 Aufrufe | 2 Kommentare | Kommentare per RSS-Feed abonnieren

Tags: Eceae, Ecocert, Lavaerde, Rhassoul, Shampoo, Urtekram, vegan

{google_adsense_468}

Kommentieren:

Angaben speichern?

Benachrichtigung bei Folgekommentaren.



Kommentare:

Ich benutze Rhassoul auch gerne ganz pur zum Selberanmischen. Also richtiges Pulver, das man dann einfach mit Wasser anrührt. Nie sind meine Haare schöner, als dann, wenn ich sie damit wasche. In Kombination mit täglichem Bürsten mit einer Wildschweinborstenbürste hat man echt tolle Haare. (Leider bin ich zum Bürsten manchmal zu faul.)

michaela am Freitag, 13. Dezember 2013 um 08:38 Uhr

Urtekram Produkte sind toll. Und es gibt sie in jedem Netto in Dänemark :o) ...

Claudia am Freitag, 13. Dezember 2013 um 18:52 Uhr


Nächster Eintrag: Für dich getestet: Ghassoul Detox Haarwaschcreme von Safeas
Vorheriger Eintrag: Für dich getestet: Revitalisierende Aquanature-Augenpads von Annemarie Börlind:

Back to top