Grapefruit Cleanse und Hydrate BalmDie Haut richtig – auch im Sinne von schonend – zu reinigen, ist momentan ein ganz großes Thema für mich. Ich probiere die unterschiedlichen Produkte aus: Ölreinigung, Gel-Reinigung, Reinigung mit Wascherde – und zur Zeit eben den Reinigungsbalsam Grapefruit Cleanse & Hydrate Balm von Stark Skincare.

Der Grapefruit Cleanser ist wasserfrei und besteht zu einem großen Teil aus Cocosnuss-Öl, Shea Butter und anderen hochwertigen Fetten und Ölen. Nach der asiatischen Reinigungsphilosophie sind diese besonders geeignet, um Schmutz, Sebum, und Verunreinigungen auf der Haut zu binden. Stark Skincare empfiehlt den Reiniger sogar speziell für unreine oder zu Akne neigender Haut. Den Namen – und den Duft! – hat der Reiniger  von den Grapefuit-Extrakten, die zugleich astringierend wirken.

Anwenden kann man den Balsam übrigens in zweifacher Hinsicht (sehr praktisch, wenn man auf Reisen ist!):

Als Reiniger: Dazu mit gereinigten Händen oder einem Spatel eine kleine Menge aus dem Töpfchen nehmen (das Produkt enthält nämlich keine Konservierungsstoffe), zwischen den Handflächen leicht verreiben und dadurch anwärmen. Achtung, der Balsam ist zunächst leicht körnig – das verstärkt die Massagewirkung und gibt sich ohnehin schnell. Dann die Hände sanft aufs die Gesichtshaut drücken und den Balm leicht einmassieren. Und das Schnuppern nicht vergessen! Der Balsam riecht einfach fantastisch frisch – hach! (Eigentlich sollte man ihn morgens verwenden – zum Aufwachen!). Die Hände dann befeuchten, den Balsam leicht aufemulgieren und schließlich mit einem feuchten Tuch oder viel Wasser abnehmen. Auch das Augen-Make-up geht damit prima 'runter, versprochen! Wer eine trockene Haut hat, kommt mit dieser Reinigung sicher perfekt zurecht, denn sie ist sehr schonend und die Haut fühlt sich danach wirklich wunderbar glatt und weich an. Ich selbst reinige allerdings meistens noch mit einem Gel-Reiniger nach, auch wenn ich das Samt-Gefühl nach der Balsam-Reinigung wirklich sehr schätze. Ich habe einfach Angst vor zu viel Fett. ;-) Muss man ausprobieren.

Als befeuchtender Balsam: Dazu einfach eine kleine Menge mit etwas Wasser emulgieren und auftragen. Das habe ich allerdings noch nie ausprobiert, für meinen Hauttyp ist mir die Textur einfach zu kompakt und zu fettig. Bei trockener Haut kann ich mir den Balsam allerdings sehr gut und vor allem optimal pflegend vorstellen.

Pro-Tipp: Den Balsam auf rauhen Ellbogen einsetzen – das hilft WIRKLICH, und ich habe weiß Gott die rauhesten Ellbogen ever. ;-//

Stark Skincare empfiehlt das Produkt bei:

- Mischhaut mit öliger T-Zone
- unreine oder zu Akne neigende Haut
- trockene und dehydrierte Haut
- reife Haut

... ein richtiger Allrounder also! :-)

 

Inhaltsstoffe und Zertifizierungen:

Shea Frucht Butter, Virgin Kokosöl, Cacao Samen Butter, Sojabohnenbutter, Candelila Wachs, Kameliensamenöl, Süssmandelöl, Pfeilwurzpuder, Orangenschalenwachs, Vitamin E, reine ätherische Öle. 

Das Produkt ist vegan, Ecocert-, Leaping-Bunny- und PETA-zertifiziert. 

Weitere Infos:

Mehr über die kanadische Marke Stark Skincare findest du hier: starkskincare.com (sehr hübsche Seite btw!).

Kaufen kannst du das den Grapefruit Balsam zum Beispiel bei Biomazing.

# Link | .(Javascript muss aktiviert sein, um diese E-Mail-Adresse zu sehen) | Dieser Artikel erschien am Donnerstag, 27. Februar 2014 um 19:57 Uhr in Naturkosmetik nach Marken, Stark Skincare, Naturkosmetik nach Zertifizierung, Ecocert, Vegan, Naturkosmetik nach Verwendung, Hautpflege, Hautpflege im Gesicht, Produkttests und -reviews | 7583 Aufrufe | 2 Kommentare | Kommentare per RSS-Feed abonnieren

Tags: Ecocert, Grapefruit Balm, Hautreinigung, Leaping Bunny, PETA, Reinigungsbalsam, Stark Skincare

{google_adsense_468}

Kommentieren:

Angaben speichern?

Benachrichtigung bei Folgekommentaren.



Kommentare:

Hm, ich würde das gar nicht für unreine Haut empfehlen von den Inhaltsstoffen her. Die meisten Öle darin sind eigentlich wenig geeignet, da mit hohem Anteil an Ölsäure, die ist besser für trockene Haut. Für unreine Haut sind aber solche mit hohem Linolsäureanteil viel besser.
ich habe mit der Reinigung durch Kokosöl festgestellt,  dass meine Mitesser schlimmer werden. Daher benutze ich das lieber für trockene Stellen jetzt :-) meine Mama reinigt damit ihre extrem sensible trockene Haut aber sehr erfolgreich.

ätherische Öle sind wohl auch nicht sehr wünschenswert,  da sie die Haut reizenm aber ich benutze trotzdem Produkte damit, sind ja kaum zu meiden, fast zberaüberall drin.

wenn die Konsistenz sich mit Wasser abnehmen lässt,  genial!

neue Marke kennen gelernt,  danke!

beautyjungle am Freitag, 28. Februar 2014 um 18:29 Uhr

Ja, ich bin mit Ölen auf der Haut ja auch eher ... vorsichtig. Ich denke, hier geht’s um das homöopathische Grundprinzip gleiches mit gleichem zu behandeln. Aber dass das leider nicht immer funktioniert, weiß ich spätestens seit ich vor Jahren mal das Dr Hauschka Öl speziell gegen Akne-Haut ausprobiert habe. Danach sah ich echt schlimm aus!!

Der Balm ist aber wirklich fein! Allerdings für mich nur in Kombination mit einer zweiten Reinigungsstufe.

Susanne Ackstaller am Samstag, 01. März 2014 um 09:12 Uhr


Nächster Eintrag: Luvos Heilerde: Heilkraft aus der Eiszeit.
Vorheriger Eintrag: Weleda: ganzheitliche Naturkosmetik nach anthroposophischen Grundsätzen.

Back to top